Schulkommission der Kreis-SPD führte erste Gespräche mit Elternvertretern

Bildung

Die Schulkommission des SPD-Kreisverbandes hatte jetzt die Schulelternsprecher der Grund- und weiterführenden Schulen im Kreis Altenkirchen zu einem Informationsabend über die geplante Schulstrukturreform in Rheinland-Pfalz eingeladen. Zahlreiche Elternvertreter seien der Einladung gefolgt. Darauf weisen der Leiter der Kommission, MdL Thorsten Wehner, und die Kreis-SPD hin.

In der konstruktiven wie kontroversen Diskussion sei deutlich geworden, dass noch Erklärungsbedarf hinsichtlich der mit der Reform verbundenen Veränderungen im Schulsystem bestehe. Weitgehender Konsens herrschte darin, dass vor dem Hintergrund des demographischen Wandels, aber auch aufgrund des stark veränderten Bildungswahlverhaltens der Eltern selbst, eine Weiterentwicklung der Schulstrukturen im Land erforderlich sei.
Dass bei einem solchen Reformvorhaben zunächst Skepsis und eine gewisse Verunsicherung bei den Beteiligten herrsche, bezeichnet Wehner, auch Mitglied im Bildungsausschuss des Landes, „als nachvollziehbar und völlig normal.“ Umso wichtiger sei das Angebot solcher gemeinsamer Gespräche. Bewusst habe man sich dazu entschlossen, mit den Elternvertretern ins Gespräch zu kommen, ergänzte seitens der SPD-Kreistagsfraktion Bernd Becker, „da der Erfolg der Neustrukturierung des Schulsystems in besonderer Weise von der Akzeptanz der Eltern abhängt.“

Für die nächste Zeit sind weitere Gespräche, auch mit den Schulleitern im Kreis, in Vorbereitung. Die Kreis-SPD weist in diesem Zusammenhang auf die öffentliche Veranstaltung mit der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Doris Ahnen am kommenden Montag um 19.00 Uhr im katholischen Pfarrheim in Wissen hin, zu der die Schulkommission des SPD-Kreisverbandes alle Interessierten einlädt.

 
 

Online Counter

Besucher:519750
Heute:192
Online:2