Juso-Rückenwind für Matthias Gibhardts Landtagskandidatur

Allgemein

Der Juso-Kreisvorsitzende Philip Schimkat (links) sichert Matthias Gibhardt Unterstützung für die Kandidatur zu.

Pressemitteilung der Jusos Kreis Altenkirchen

Unterstützung für die Bewerbung des Altenkirchener Stadtbürgermeisters Matthias Gibhardt um ein Landtagsmandat kommt vom SPD-Nachwuchs im Kreis Altenkirchen.

„Wir freuen uns, dass wir mit Matthias einen Kandidaten haben, der gerade für die Belange junger Menschen immer ein offenes Ohr besitzt“, begrüßt der Juso-Kreisvorsitzende Philip Schimkat die Entscheidung Gibhardts, das Rennen um die Nachfolge Heijo Höfers als Landtagsabgeordneter antreten zu wollen.

Als ehemaliger Leiter des Evangelischen Kinder- und Jugendzentrums Kompa in Altenkirchen habe Gibhardt bewiesen, dass ihm die Interessen von Kindern und Jugendlichen besonders am Herzen liegen. So sei Gibhardt maßgeblich an der Entscheidung beteiligt gewesen, in der Kreisstadt wieder einen Streetworker als Anlaufstelle für Jugendliche in schwierigen Lebenslagen einzusetzen. Zudem habe Gibhardt nach seiner Wahl zum Stadtbürgermeister im vergangenen Jahr gleich zu Beginn einen Ausschuss für Jugend-, Klima- und Zukunftsfragen initiiert.

Die volle Unterstützung der Jusos im anstehenden Wahlkampf hätte der SPD-Bewerber sicher. „Wir würden uns freuen, wenn Matthias Gibhardt von den Wählerinnen und Wählern die Chance bekommt, die heimische Region als Abgeordneter in Mainz zu vertreten“, so Philip Schimkat.

Der junge Sozialdemokrat aus Hamm will selbst als Ersatzkandidat (B-Kandidat) für den Wahlkreis 02 antreten. Offiziell nominiert werden die Landtagskandidaten auf den Delegiertenkonferenzen am 21. August in der Altenkirchener Stadthalle.

 
 

Online Counter

Besucher:720714
Heute:7
Online:1