Seminar der Kreis-SPD in Marienthal - Fahrplan für die nächsten drei Jahre aufgestellt

Allgemein


Seminarteilnehmer im Haus Marienthal

Kreis Altenkirchen. Wo liegen die Stärken und Schwächen der SPD im Kreis Altenkirchen? Welche Chancen bieten die nächsten drei wahlfreien Jahre? Mit diesen Fragen beschäftigten sich jetzt Genossinnen und Genossen aus dem Kreis Altenkirchen auf einem Wochenendseminar im Kloster Marienthal. Dabei war eines klar: bei den nächsten Kommunalwahlen wollen die Sozialdemokraten deutlich zulegen.

Zahlreiche Vertreter der 18 Ortsvereine waren der Einladung des SPD-Kreisverbandes gefolgt. Darunter die Mitglieder des Kreisvorstandes und der Kreistagsfraktion, ebenso die neu gewählten Landtagsabgeordneten Dr. Matthias Krell (Betzdorf) und Thorsten Wehner (Wissen) sowie der aus dem Landtag ausscheidende stellvertretende Fraktionsvorsitzende Franz Schwarz.
Nach Analyse der aktuellen Situation war die Aufstellung eines Fahrplans für die nächsten drei Jahre bis zur Kommunalwahl 2009 Ziel der Klausurtagung. Besonderes Augenmerk bei der zukünftigen Kreistagsarbeit wollen die Sozialdemokraten vor dem Hintergrund des demographischen Wandels auf die Themen Familienfreundlichkeit, Bildung und Weiterbildung legen. Im ländlichen Raum mit häufig langen Anfahrtswegen kommt den Faktoren Mobilität und regionale Strukturpolitik eine besondere Rolle zu.
Außerdem mache es die finanzielle Lage notwendig, verstärkt auf „Öffentlich-Private-Partnerschaften“ (ÖPP) zu setzen, meint die SPD. In diesem Bereich will sie in Kürze entsprechende Vorschläge unterbreiten.
Um auch weiterhin im kulturellen Bereich ein qualitativ hohes Angebot sicherzustellen, sprach sich Heijo Höfer, Sprecher der Kreistagsfraktion und Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenkirchen, für eine stärkere Vernetzung der Angebote und Nutzung von Zuschussmöglichkeiten, z. B. des Landes Rheinland-Pfalz, aus.
Einen besseren Informationsfluss von der Kreisebene über die Verbandsgemeinden bis hin zu den einzelnen Ortsvereinen und Fraktionen versprechen sich die Sozialdemokraten insbesondere durch das neue Internetportal (www.spd-ak.de), dessen Angebot in nächster Zeit weiter ausgebaut wird und dem sich die Ortsvereine mit ihren eigenen Web-Auftritten anschließen können.
Darüber hinaus sollen mehrere Veranstaltungen durchgeführt werden. Podiumsdiskussionen mit hochkarätigen Referenten und verschiedene Aktivitäten, die sowohl die einzelnen Ebenen des SPD-Kreisverbandes zusammenführen als auch zur Mitgliederwerbung geeignet sind.
Dr. Matthias Krell, SPD-Kreisvorsitzender, zog am Ende des zweitägigen Seminars ein sehr positives Fazit und sprach von „einer produktiven und guten Sache, die keine einmalige Angelegenheit bleiben soll“. Jetzt müsse es darum gehen, die Ergebnisse umzusetzen und regelmäßig zu überprüfen.

 
 

Online Counter

Besucher:731270
Heute:72
Online:3