Demografischen Wandel als Chance verstehen - Bätzing-Lichtenthäler: Kommunen sind wichtige Bausteine

Pressemitteilung

Bereits im Mai 2011 hat der SPD-Kreisverband Altenkirchen mehrere Kommissionen eingerichtet. Unter anderem die Kommission „Chancen des demografischen Wandels“, welche von der SPD-Bundestagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler geleitet wird.

„Wir sind froh darüber, dass Sabine Bätzing-Lichtenthäler diese Aufgabe bei der Kreis-SPD übernommen hat. Vor allem durch ihre Tätigkeit als Sprecherin der Arbeitsgruppe ‚Demografischer Wandel‘ innerhalb der SPD-Bundestagsfraktion kann sie auf viel Know-how zurückgreifen“, so der SPD-Kreisvorsitzende Andreas Hundhausen. Wichtigstes Anliegen von Bätzing-Lichtenthäler und ihren Mitstreitern ist, vor Ort für Sensibilität für das Thema zu sorgen. Hier wünschen sich die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten mehr offenes Engagement durch den Kreis. „Es gibt schon einige gute Aktivitäten durch und in der Kreisverwaltung“, kommentiert Bätzing-Lichtenthäler eine Antwort der Kreisverwaltung auf Anfrage der SPD-Kreistagsfraktion Altenkirchen und fügt hinzu: „Diese Aktivitäten müssen aber auch nach außen wahrgenommen werden.“ Dass das Thema „Demografischer Wandel“ auch positiv begleitet werden kann, zeigte ein erst neulich stattgefundener Vortrag von Stefan Reuß, Landrat im Werra-Meißner-Kreis (Hessen) in Betzdorf. Reuß sprach den Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Kreis Altenkirchen Mut zu, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, da viel bewegt werden könne. In diesem Zusammenhang ist für Sabine Bätzing-Lichtenthäler nochmals wichtig, dass ein positiver Umgang mit dem Thema nicht damit einhergehen dürfe, die Region immer schlecht zu reden. Wer dem Landkreis ein „Loser-Image“ anhängt, trägt zum Schaden der Region bei. Die Kommission des SPD-Kreisverbandes will sich jetzt konkreten Projekten vor Ort widmen.

 
 

Online Counter

Besucher:731294
Heute:72
Online:2